Zutrittsbeschränkungen und Infektionsschutz

Die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmenden und Besucher des LVK ist uns als Veranstalter ein wichtiges Thema. Daher wird es für das Event einige Auflagen geben. Einige davon kommen von der Stadt, einige von uns als Veranstalter. Mit den Regelungen wollen wir soweit es geht zurück zur Normalität, um wieder normales Regattafeeling zu bekommen. Zum anderen möchten wir unnötige Risiken ausschließen.

Zugangsbeschränkung

Deswegen wird es Zugangsbeschränkungen für das Gelände geben. Personen, die in den letzten 14 Tagen Corona-typische Symptome aufgewiesen haben, ist der Zutritt zum Gelände verwehrt. Betreten dürfen das Gelände nur Sportler*innen, Betreuer*innen und Besucher*innen, die die „3G“-Regeln erfüllen. Die 3G-Regel erfüllt, wer:

  • einen negativen Antikörper- oder PCR-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorweisen kann,
  • vollständigen Impfschutz nachweisen kann oder
  • von Covid-19 genesen ist und einen positiven PCR-Testbescheid vorlegen kann, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Akkreditierung und Einlass

Bei der Akkreditierung am Geländeeinlass wird „3G“ von jedem, der auf das Gelände möchte, kontrolliert. Bringt daher bitte den Nachweis und einen amtlichen Lichtbildausweis zur Identitätskontrolle mit.

Damit sich die Akkreditierung für die Vereine nicht ewig in die Länge zieht, bitte füllt für alle eure Sportler*innen und Betreuer*innen die Akkreditierungsvorlage aus und bringt sie ausgedruckt mit. Dann müssen nicht vor Ort erst alle Daten erhoben werden.

Alle Besucher*innen müssen darüber hinaus ihre Kontaktdaten gemäß CoronaVO § 8 Datenverarbeitung hinterlegen. Hierbei werden Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und Telefonnummer erfasst. Die Daten werden vier Wochen aufbewahrt und dann datenschutzkonform vernichtet (geschreddert).

Infektionsschutzmaßnahmen auf dem Gelände

Auf dem Gelände gilt keine Maskenpflicht, lediglich das allgemeine Abstandsgebot von 1,5 m. Im Innenbereich, bei der Essensausgabe und den sanitären Anlagen gibt es die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder einer Maske, die dem FFP2-Standard genügt.

Darüber hinaus gelten die allgemein bekannten Hygieneregeln, Niesen in die Armbeuge, Händeschütteln ist zu vermeiden und auf regelmäßiges Hände waschen ist zu achten.

Als Veranstalter stellen wir Desinfektionsmittel bei der Essensausgabe und den sanitären Anlagen zur Verfügung. Kontakt- und Oberflächen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.